Fahrradhelme

» Impressum

Prüfzeichen für Fahrradhelme

 

Bereits bei der Auswahl der Fahrradhelme sollte ein besonderes Augenmerk auf das Prüfzeichen gerichtet werden. In Deutschland ist das Prüfzeichen inzwischen Pflicht geworden und das nicht nur bei teuren Markenprodukten, sondern gleichermaßen bei den Angeboten beim Discounter. Sind Produkte mit einem Prüfzeichen versehen, so müssen sie auch den gesetzlichen Standards der Sicherheit entsprechen. Worauf beim Prüfzeichen für Fahrradhelme zu achten ist, soll an dieser Stelle kurz erläutert werden.

 

Überprüfung der Fahrradhelme nach Sicherheitsstandards

 

Vor dem Kauf von einem ausgesuchten Fahrradhelm sollte sich der Käufer zunächst dahingehend informieren, ob der Helm auch für einen eventuell auftretenden Unfall getestet und mit welcher Note er bewertet wurde. Testergebnisse über Fahrradhelme können zum Beispiel bei Stiftung Warentest oder auch beim ADAC nachgelesen werden. Ebenfalls bietet das anerkannte Prüfzeichen Aufschluss darüber, ob der Helm getestet wurde.

 

Bevor ein Fahrradhelm auf den Markt kommt, werden in der Regel unterschiedliche Tests durchgeführt und genauso führen diverse Verbraucherzentralen Untersuchungen durch, wenn die Helme bereits im Handel angeboten werden. Unter anderem werden dabei die Sicherheit und die Handhabung bewertet, wie beispielsweise die Schlagprüfung, der Abstreiftest, wie fest das Kinnband sitzt, der Schutzbereich, die Reflektoren und Co. Vor allen Dingen ist es wichtig, dass der Fahrradhelm nicht verrutschen kann und auch einen ausreichenden Schutz vor Insekten bietet. Denn gerade beim Radfahren können die schwirrenden Insekten mehr als lästig sein und nicht selten sind sie für einen Radunfall verantwortlich.

 

Die Normangaben bei Fahrradhelmen

 

Einen besonderen Stellenwert nehmen die Normangaben beim Fahrradhelm ein, worauf stets bei der Auswahl und dem Kauf geachtet werden sollte. So gehören auch die amerikanischen Normen zu den wichtigen Normangaben bei den Fahrradhelmen. Diese sind ANSI und SNELL. Aber gleichermaßen sollte auf die DIN 33 954 geachtet werden, die in Deutschland verwendet wird. Die amerikanische und genauso die deutsche Norm müssen auf dem Fahrradhelm zu sehen sein. Des Weiteren findet sich in der heutigen Zeit immer öfters ein Prüfzeichen von Europa auf den Helmen wieder. Bei dem europäischen Prüfzeichen kann es sich unter anderem um dieses Zeichen handeln: CE 2006.

 

Mit einem Prüfzeichen versehene Fahrradhelme wurden gemäß der DIN-Norm EN 1078 überprüft, denn sie wurden einer Baumusterprüfung unterzogen. Dabei werden verschiedene Tests durchgeführt, um so die gestellten Anforderungen überprüfen zu können. Wurde zur Kennzeichnung noch zusätzlich vom TÜV Product Service der Fahrradhelm mit einem TÜV-Zeichen versehen, so wurden hier noch weitere Qualitätstests bei der Produktion in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

 

Der Kauf von Fahrradhelmen

 

Auf die Beratung beim Kauf von Fahrradhelmen sollte man nicht verzichten, denn hier kann das geschulte Fachpersonal bei der Auswahl eines gut sitzenden Helmes weiter helfen. Im Übrigen wird im Fahrradfachhandel ein größeres Sortiment an Helmen für Radfahrer vorhanden sein, als dies der Fall bei den Discountern ist. Im Fachhandel sind von namhaften Herstellern die Fahrradhelme für die unterschiedlichsten Anforderungen vertreten.

 

Vor dem Kauf sollten die Testberichte, die von ADAC oder Stiftung Warentest durchgeführt werden, für die Auswahl zu Rate gezogen werden. In der Bundesrepublik Deutschland ist es Pflicht, dass die Fahrradhelme mit Prüfzeichen versehen sind. Beim Kauf sollte auf die anerkannten Prüfzeichen unbedingt geachtet werden, denn nur so wird das sichere Radfahren gewährleistet.